Aktuelles

Perspektiven    −   1. Mai 2017

Da mich etliche Stammkundinnen und −kunden in letzter Zeit gefragt haben, wie es nun nach dem Verlust meiner Ladenwerkstatt mit mir und meiner Keramik weitergeht, möchte ich an dieser Stelle dazu kurz etwas schreiben.

Ich habe beschlossen, diesen Beruf trotz aller Widrigkeiten weiter auszuüben und an einem geeigneteren Ort einen Neubeginn zu wagen. Wo genau steht noch nicht fest, sicher ist jedoch, dass ich Berlin verlassen werde, da ich mich in dieser Stadt auch nach 27 Jahren noch immer nicht heimisch fühle und sich alles, was mich hier stört, immer mehr verschärfen wird. Die Bedingungen für Kunsthandwerker sind zudem immer schlechter geworden – meine Meisterin und etliche andere KeramikerInnen haben Berlin in den letzten Jahren bereits verlassen. Am liebsten möchte ich in den Nordwesten Mecklenburgs zurückkehren (eventuell auch ins nördliche Brandenburg) und suche daher in diesen Regionen nach einem geeigneten Objekt für Werkstatt, Laden und zum Wohnen. Für sachdienliche Hinweise bin ich dankbar!

Ladenwerkstatt    −   1. März 2017

Die Eigentümer der von mir gemieteten Gewerbeeinheit wollen diese als Eigentumswohnung verkaufen, daher muss ich nach über 10 Jahren leider ausziehen. Für Gewerbemieter gibt es keinerlei Schutz und da ich trotz intensiver Suche auch in der weiteren Umgebung keine geeigneten, bezahlbaren Gewerberäume gefunden habe, bin ich nun gezwungen, erst einmal alles einzulagern. – Viele andere Kunsthandwerker und andere kleinere Unternehmen sind bzw. waren in einer ähnlichen Situation, etliche bangen – vor einer Kündigung oder exorbitanten Mieterhöhungen (bis zu 300 %), die im Gewerbebereich leider möglich sind. Die Politik hätte längst regulierend eingreifen müssen – da sie das nicht tut, ist abzusehen, dass die Gegend bzw. die ganze Stadt immer mehr veröden wird.

Die gute Nachricht: Da ich mich prinzipiell nicht entmutigen lasse, wird es meine Keramik weiterhin geben! Wann und wo ich einen Neuanfang wagen werde, steht noch nicht fest.

Imagine...    −   20. Januar 2017

Aktueller denn je − mein Lieblingslied: „Imagine“ von John Lennon aus dem Jahr 1971  
Hier der englische Originaltext und die deutsche Übersetzung  
Download  

Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche    −   18. April 2016

Seit einigen Jahren setzte ich mich aktiv für den Schutz von Tieren ein. Daher möchte ich an dieser Stelle auf zwei Veranstaltungen anlässlich des Internationalen Weltaktionstages zur Abschaffung der Tierversuche hinweisen:

Plakat: Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche

Am Donnerstag, dem 21. April findet in der Urania von 19:30 bis 21:00 Uhr eine Podiumsdiskussion mit namhaften Wissenschaftlern statt. Zum fünften Mal werden dort unter dem Titel „Forschung ohne Tierversuche − verliert Deutschland den Anschluss?“ Wege in die tierversuchsfreie Forschung aufgezeigt und Ersatzmethoden erläutert. Die Diskussionsteilnehmer beziehen unter anderem Stellung zum Thema „Human on a chip“ und zur Entwicklung des Forschungsstandorts Berlin. Im Anschluss an die Präsentationen stehen alle Teilnehmer für eine Fragerunde zur Verfügung. Ich habe an dieser Veranstaltung in den vergangen Jahren teilgenommen und kann Sie allen empfehlen, die sich über diese Thematik informieren wollen! Der Eintritt ist frei, da es in den letzten Jahren immer sehr voll war, ist frühes Erscheinen ratsam.
→ http://www.urania.de/forschung-ohne-tierversuche-verliert-deutschland-den-anschluss
Wer an diesem Tag keine Zeit hat oder zu weit weg wohnt, findet bei den Ärzten gegen Tierversuche e. V. umfangreiches und bestens recherchiertes Informationsmaterial: → https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/infos .

Plakat: Tierschutzfestival 2016

Außerdem findet am Samstag, dem 23. April, auf dem Gelände der Kulturbrauerei zwischen 12 und 18 Uhr das erste Tierschutz-Festival in Berlin statt.:
→ Tierschutzfestival Berlin 2016.
Es wird politische Talks und viele Info-Stände geben, dazu natürlich ein großes Angebot an vegan-vegetarischem Streetfood, Stände mit veganer Mode und jede Menge Musik.

Weitere Links zu unterstützenswerten Tierschutz-Organisationen finden Sie in meiner Links-Liste: → Links.

Frühling!    −   11. April 2016

Blühende Magnolie in der Naugarder Straße

Es ist endlich wieder Frühling in Berlin! Man kann es weder überhören noch übersehen und selbst so manche ansonsten nicht gerade attraktiven Stadtteile weit im Osten Berlins wirken ein bisschen wie verzaubert, wie ich letzte Woche auf dem Rückweg von meiner Zahnärztin feststellen konnte...
Wenn Sie mich in dieser Woche in meiner Ladenwerkstatt besuchen kommen, können Sie ein ganz besonders Naturschauspiel erleben: Die Naugarder Straße ist nämlich Berlins einzige Magnolien-Allee und sieht momentan ganz wunderbar aus! Wer wie ich eine feine Nase hat, kann zudem einen feinen Duft wahrnehmen − und wann hat man das schon einmal in Berlins Straßen! Vor dem Haus, in dem sich meine Ladenwerkstatt befindet, steht zwar gerade ein olles Baugerüst, aber der Verkauf geht natürlich weiter. Und falls Ihnen noch die passende Vase für einen zarten Frühlingsstrauß fehlt, werden Sie bei mir bestimmt fündig!

Schaufenster Winter 2016    −   10. Februar 2016

Zu meinen zahlreichen Leidenschaften gehört auch das Stricken. Daher habe ich dies zum Thema meines aktuellen Schaufensters gemacht:

Schaufenster Winter 2016 Schaufenster Winter 2016 - Ausschnitt

Wer so wie ich auch mit der englischen und amerikanischen Strickszene vertraut ist, kennt sie: die „yarn bowls“, übersetzt „Garnschalen“. Sie verhindern, dass das Wollknäuel durch die Gegend rollt bzw. purzelt und es gibt sie in allen möglichen Designs. Wie man sieht, lassen sich meine Müslischalen bestens für diesen Zweck verwenden! Auf Wunsch kann ich Ihnen gegen Aufpreis auch Garnschalen mit den typischen Löchern oder Aussparungen anfertigen, die ich selber allerdings als überflüssig empfinde − der Faden findet auch so bestens seinen Weg zum Strickstück und man kann die Schalen so eben auch für andere Zwecke verwenden.

Falls Sie auf der Suche nach schöner, qualitativ hochwertiger und dennoch preiswerter Wolle sind und Ihnen dabei auch eine nette, warme Atmosphäre und eine freundliche, kompetente Beratung wichtig sind, kann ich Ihnen dieses kleine, aber feine Lädchen in Berlin-Treptow sehr empfehlen: → liljedal.de

Herbst 2015    −   24. Oktober 2015

Herbst-Schaufenster

So wie in der Natur hat auch in meinem kleinen Laden vor einigen Wochen der Herbst Einzug gehalten. Vielleicht haben Sie ja wie ich Walnüsse gesammelt und suchen jetzt eine passende Schale dafür − bei mir könnten Sie fündig werden! Auch wenn Sie es sich zu Hause mit einer Tasse Tee gemütlich machen wollen, habe ich noch einige in allen Glasurfarben vorrätig, ebenso verschiedenste Vasen für einen schönen Herbststrauß.

Schaufenster Sommer 2015    −   13. Juli 2015

Mein aktuelles Schaufenster hat diesmal einen recht persönlichen und gleichzeitig aktuell-politischen Bezug:

Griechische Fahne Gefäßensemble im Sommer-Schaufenster 2015, u. a. mit original griechischen Salatzutaten „OXI!“-Plakat der Syriza-Partei für das Referendum.

(Der Reisewecker aus den 60er Jahren stammt übrigens von der Firma „Europa“...)

Hintergrund ist, dass ich seit Jahren nach Griechenland fahre, dieses Jahr wieder in einen kleinen Ort auf der schönen Kykladen-Insel Naxos. Da ich recht kontaktfreudig bin und gerne auf recht einfache Art reise, ergeben sich immer viele Gespräche mit den Menschen dort und ich konnte in der diesjährigen Situation viel Verständnis für die Sorgen und Ängste der Griechen aufbringen. Sehr beeindruckt war ich vom gelassenen Umgang mit einer absoluten Krisensituation (alle Banken waren für mehr als 2 Wochen geschlossen und es gab nur noch 60 Euro pro Tag − falls der Bankautomat nicht leer war...). Aus Naxos stammt übrigens auch der 92jährige Politiker Manolis Glezos, bis vor kurzem ältester Abgeordneter des EU-Parlaments, der 1941 zusammen mit dem ebenfalls 19jährigen Apostolos Santas in einer äußerst mutigen Aktion die Akropolis erklomm, die Hakenkreuzfahne abriss, statt dessen die griechische Fahne hisste und damit den griechischen Widerstandskampf einleitete → de.wikipedia.org/wiki/Manolis_Glezos
Erstmals habe ich auch ein paar Tage in Athen verbracht, so auch den Tag des Referendums, an dem die Griechen landesweit viel Mut bewiesen haben − Hut ab dafür! Wären nicht saisonbedingt sehr viele Griechen vom Festland auf den Inseln arbeiten (und das jeden Tag und von früh bis spät), wären sowohl die Wahlbeteiligung als auch das „OXI“ sicher noch deutlich höher ausgefallen (Briefwahl war nicht möglich). Ich habe mich in diesem Jahr erstmals sehr für die deutsche Politik gegenüber Griechenland geschämt und bin empört über die Forderungen der Geldgeber, die die Situation ebenso wie in Spanien, Portugal und Italien nur noch weiter verschlechtern werden. Das Tafelsilber Griechenlands über Treuhandanstalten zu verscherbeln − das kommt jedem Ostdeutschen zudem sehr bekannt vor... Die Folgen dieser von außen aufoktroyierten, völlig an der Situation in Griechenland vorbeigehenden Politik für dieses ohnehin nicht reiche Land sind schon jetzt fatal (Zeitraum 2010-2014, Quelle: Griechisches Generalsekretariat für Kommunikation, 2015):

  • -  reales Bruttoinlandsprodukt: - 27 Prozent
  • -  Arbeitslosigkeit: + 102 Prozent auf 27 Prozent
  • -  Jugendarbeitslosigkeit Juli 2015: 49,7 Prozent
  • -  Durchschnittslohn: - 38 Prozent
  • -  Mindestlohn: - 26 Prozent
  • -  Durchschnittsrente: - 45 Prozent
  • -  Menschen ohne Krankenversicherung: + 500 Prozent
  • -  Suizidrate: + 36 Prozent

Diese Reihe lässt sich leider noch lange fortsetzen, zusammenfassen kann man sie in dem Satz: „Die Austeritätspolitik hat keines der griechischen Probleme gelöst, aber viele neue geschaffen.“ (Cansel Kiziltepe, SPD-Bundestagsabgeordnete)
Selbst international renommierte Wirtschaftswissenschaftler aus dem eher bürgerlichen Lager sehen es inzwischen so, dass die Folgen der nun zwangsweise beschlossenen neuen Forderungen der Geldgeber weiterhin für die Wirtschaft und damit auch für die Gesellschaft Griechenlands verheerend sein werden. Ich kann nur hoffen, dass sich die Menschen dort nicht entmutigen lassen!

Ebenso geärgert und geschämt habe ich mich über die meisten deutschen Medien, deren Polemik nichts gemeinsam hat mit dem Leben der allermeisten Griechen. Wenn man sieht, wieviel härter alleine die Bedingungen in der Landwirtschaft sind (kleine, in Terrassen angelegte Felder, 5 Monate zumeist kein Regen, Temperaturen um die 30°C und oftmals starker Wind, der die mühsamen Bewässerungsmaßnahmen schnell wieder zunichte macht) und weiß, wie einfach die meisten Griechen leben, hat ein ganz anderes Bild als das, das die meisten deutschen Medien vermitteln wollen.
Aber es gibt auch realistische Artikel:
→ www.neues-deutschland.de/artikel/977690.neun-von-zehn-euro-gingen-an-die-banken.html
Sehr guter Kommentar in der Frankfurter Rundschau:
→ www.fr-online.de/aktuelle-kommentare/griechenland--rettung--verrat-an-der-europaeischen-idee,30085308,31210264.html
Zusätzlich kann ich nur empfehlen, einfach einmal nach Griechenland zu fahren, um sich selber ein Bild von diesem Land zu machen, die Gastfreundschaft der Griechen zu erleben und natürlich kann man sich auch bestens an einem der vielen Strände erholen und anzuschauen gibt es in diesem geschichtsträchtigen Land mit seiner schönen und vielgestaltigen Natur auch sehr viel!

8. Ladenwerkstatt-Jubiläum    −   7. Dezember 2014

Seit 8 Jahren gibt es nun schon meine schöne Ladenwerkstatt in der Naugarder Straße 42 im Prenzlauer Berg von Berlin.
Dieses Jubiläum habe ich am 1. Adventswochenende gefeiert und möchte mich für die zahlreichen Glückwünsche bedanken. Ich hoffe, dass es allen gefallen hat, die meiner Einladung gefolgt sind!

SW-Keramik im KaDeWe    −   10. November 2013

SW-Keramik im KaDeWe

Im Herbst 2013 war ich erstmals mit einigen ausgewählten Vasen, Flaschen und Schalen im KaDeWe vertreten, Europas größtem und vor allem exklusivstem Kaufhaus (→ www.kadewe.de). Die stets sehr ausgefeilte Dekoration des KaDeWe, die schon für sich genommen immer einen ein Besuch lohnt, stand diesmal unter dem Motto „Fifty Shades of Black − Dangerous Desire“. Fotos der von mir eigens für diesen Zweck angefertigten Gefäße, die sehr schön in den großen Vitrinen in der 3. Etage präsentiert wurden, finden Sie → hier .

Sortiment

Kleine Schüsseln

Passend zu meinen Salatschüsseln gibt es jetzt auch kleinere Schüsseln. Diese Schüsseln haben einen breiteren Fuß und sind etwas flacher als die beliebten Café-au-Lait-Schalen und somit standsicherer, zudem durch eine etwas größere Wandstärke und die andere Randgestaltung noch unempfindlicher im täglichen Gebrauch. Sie fassen ca. 500 ml und eignen sich bestens für Müslis, Salate, Suppen, Obst, Knabbereien... Und spätestens im nächsten Sommer für Eiscreme!
Zunächst sind diese neuen Schüsseln nur auf Bestellung erhältlich, ich hoffe jedoch, sie spätestens Mitte nächsten Jahres zumindest in geringen Stückzahlen ständig vorrätig zu haben.

Geschenkgutscheine

Sie wollen einem lieben Menschen eine Freude mit Keramik aus meinem Sortiment bereiten und sind sich nicht ganz sicher, was ihm gefällt? – Dann verschenke Sie doch einfach einen Geschenkgutschein! Ab sofort sowohl in meinem Laden als auch auf meinen Märkten erhältlich.

Glasuren

Beispiel weiße Glasur

Für alle, die es ganz schlicht mögen, meine neueste Glasurentwicklung: Weiß.
Ein klassisches Weiß auf der Basis von Zinnoxid, daher eher ein warmes Weiß (im Gegesatz zu den mit billigem Zirkonsilikat getrübten, kaltweißen Glasuren, die leider zunehmend Verbreitung finden). Die Glasur zeigt eine sehr hohe mechanische und chemische Beständigkeit und ist vorerst bis auf wenige Artikel aus meinem Sortiment nur für Bestellungen erhältlich.